Create a Political Player!

Ein kulturelles, politisches Bildungsprojekt für Kinder und Jugendliche.

Was? Ursprünglich sollte im Rahmen von Political Player mit Kindern und Jugendlichen eine politische Kunstfigur in der Tradition Joseph Beuys’ entstehen. Über das Entwickeln der Kunstfigur sollten die Teilnehmenden ihre eigene Identität erforschen und gleichzeitig ein Sprachorgan schaffen, über das sie mit politischen Forderungen in die Gesellschaft wirken können.

Wozu aber eine neue Kunstfigur entwickeln, wenn die eigene Identitätsentwicklung gerade das Spannendste ist? Wenn das Bewusstsein entsteht, dass jedes “ICH” politisch ist? Dass jedes “ICH” ein:e Künstler:in sein kann? Das Kunst politisch ist? Daher entwickeln Kinder und Jugendliche mit zehn Künstler:innen nun ein eigenes politisches Künstler:innen-Kollektiv, das im Sommer 2021 im Kasseler Kunstverein ausstellen wird.

Warum? Create a Political Player will Kinder und Jugendlichen darin unterstützen, ihre eigene Identität, auch die politische und künstlerische Identität, zu entdecken und zu bilden. Das Projekt stellt die Fragen “Wer bin ich? Wer bist du? Und wie politisch sind wir?” Es zielt dabei nicht auf die soziale Wunschantwort von ihnen ab, sondern darauf, in Kindern und Jugendlichen einen kritischen Geist zu entfachen und auch die Lust darauf zu wecken, ihre Gesellschaft und ihr Umfeld aktiv mitzugestalten und auch die Problemthemen Rassismus, Diskriminierung und Antisemitismus anzugehen.

Wie? Das Projekt ist ergebnisoffen, es steht kein vorformulierte Ziel, sondern der Weg dorthin im Fokus. Als Werkzeug dienen unterschiedliche Methoden der Bildenden Kunst. Diesen Weg gehen die zehn Künstler:innen unter der künstlerischen Leitung von Jero van Nieuwkoop (Raamwerk) und der Projektleitung von Patrizia Schuster über fünf Projektbausteine: Wöchentliche Angebote in zwei Jugendhäusern, Field Recordings an Jugendorten, Vertiefungswochen “Kunst”, Bannerworkshops und zwei Ausstellungen. In diesen Angeboten werden die Kinder und Jugendlichen dabei unterstützt, ihre Identität zu entdecken, auszuprobieren, zu visualisieren und Wege zu finden, wie sie lernen, ihre eigene Visionen mit Mitteln der Bildenden Kunst umzusetzen.

Fotos: Can Wagener

Wo? Die wöchentlichen Angebote soll in zwei Jugendhäusern stattfinden, das Angebot im Streetbolzer-Haus hat bereits begonnen. Die Fieldrecordings finden an Jugendorten statt und das diverse und breite Netzwerk der Projektleitenden und Künstler:innen kommt in den anderen Projektbausteinen zum Tragen. Durch das Vermischen von Jugendorten mit Orten, an welchen Kinder und Jugendliche in erster Linie keinen Zugang haben, wie zum Beispiel Ausstellungsorte, schafft das Projekt auch Zugänge und Perspektivwechsel.

Wer? Unter der Künstlerischen Leitung von Jero van Nieuwkoop (Raamwerk) und der Projektleitung von Patrizia Schuster arbeiten zehn Künstler:innen mit Kindern und Jugendlichen in Kassel. Unsere Künstler:innen, Kooperationspartner:innenm, Unterstützer:innen und die aktuellsten Informationen findest du unter www.politicalplayer.de