Sommer-Musical 2020:

Pfirsichbäckchen Mimi

Nach drei Jahren Produktionspause, ist es im Sommer 2020 endlich wieder so weit! Wir produzieren unser nächstes Musical mit Nachwuchsdarsteller*innen! Und es wird, nach Vodar Eiland, unsere zweite Eigenproduktion!

Nachwuchsdarsteller*innen gesucht

Für unser Casting werden alle Bewerber*inne (zwischen 13-27) darum gebeten, einen Song fürs Vorsingen sowie einen Monolog (aus einer von uns vorgegebenen Auswahl) vorzubereiten, beim Casting wird außerdem gemeinsam getanzt.

Durch den Corona-Virus verschieben wir unser Casting von Mai auf Juni, auch zu diesem Zeitpunkt besteht aber noch die Möglichkeit eines E-Castings. Wir halten euch an dieser Stelle (und wenn ihr euch bewerbt auch per Mail) gerne auf dem laufenden.

Für eine Anmeldung oder Fragen schreibt uns gerne an casting@studiolevkassel.de

Das Stück:

Dashville ist ein Ort für unglaubliche Geschichten: Eine davon findet in der Wäscherei von Dörti Dörte statt. Dörte ist so schmutzig, dass sie fast schon wieder sauber ist und tratscht gerne über ihre Kund*innen, hat aber selber ein dunkles Geheimnis. Ihre Tochter Mimi wurde nämlich zeitlebens von der Welt ferngehalten, angeblich zu ihrem Schutz. In der Angst Flecken zu erhalten entwickelte sie eine Sozialphobie, im Hinterzimmer der Wäscherei zieht sie jedoch heimlich die Kleider der Kund*innen an und träumt sich in abenteuerliche Szenen. Bis ein neuer Kunde Dörtes Laden betritt: Cut-Out-Boy, Staubsaugervertreter des Jahres und so perfekt wie aus einem Hochglanzmagazin ausgeschnitten, bringt seine gesamte Wäsche vorgereinigt zu Dörte. Ohne Flecken kann Mimi jedoch keine Geschichten aussinnen und will herausfinden, wer sich hinter der weißen Wäsche verbirgt.

Eine Geschichte über das Erwachsenwerden, über eine spießige Stadt, in der wohl keiner so „normal“ ist, wie es den Anschein geben soll und ein Märchen in dem der Prinz nicht die Lösung aller Probleme darstellt.

Pfirsichbäckchen Mimi bei der Schreibmaschine in Berlin 2016

me:ta-Woche 2016

Die Rollen:

Mimi ist die Tochter von Dörte und arbeitet in ihrer Wäscherei. Behütet vor der Welt durch ihre überfürsorgliche Mutter entwickelt sie eine Sozial- und Fleckenphobie, träumt aber davon wie Flecken entstehen.

Dörte ist die Besitzerin des Waschsalons in Dashville und tratsch gerne über ihre Kund*innen, versteckt aber selbst ihren „Schandfleck“, das uneheliche Kind Mimi vor der Welt und will diese vor den Fehlern die sie selbst machte bewahren.

Cut-Out-Boy (COB) – Der frisch nach Dashville gezogene Staubsaugervertreter arbeitet für  seinen Onkel Salpeter von Ramsch und bringt nur blitzblanke Wäsche in den Waschsalon von Dörte.

Salpeter von Ramsch – Er ist der Macher der Stadt und Gründer des „Von Ramsch Haushaltswarenimperium“, dass mit innovativen Produkten wie der Macrowelle, dem Telebügler oder dem Kaffeehalbautomaten jede Hausfrau begeistert.

Norman – Norman ist ein ganz normaler Kerl und ziemlich verliebt in Dörte. Er liefert die Wäsche aus Großbetrieben in den Waschsalon und plant, wie er seine große Liebe erobern kann.

Winnie – Winnie ist Normans Tochter und in Mimis Alter. In ihrer Freizeit fährt sie Skateboard und schreibt Raptexte die nur halb gut sind. Das weiß sie und findet es ok.

Dashgirls (Ariel, Vernel, Persil) – Die Dashgirls begleiten Mimi in der Wäscherei, treten als Erzählerfiguren aber auch aus der Geschichte hinaus.

Als weitere Figuren im Stück: Die Bewohner Dashvilles – Kleines Kind Benjamin, Soccermom, Frühstücksknilch und Weirder Vogel-Guy

Vom Brainstorming zum fertigen Stück

Pfirsichbäckchen Mimi entsteht

Das Projekt „Pfirsichbäckchen Mimi“ begleitet Studio Lev bereits seit fast fünf Jahren: Mit den Ansätzen Stereotype, Ängste und Phobien erarbeiteten im Jahr 2015 Teilnehmer*innen einer Schreibworkshop-Reihe (me:fragmenta) ein gemeinsames Narrativ und Songs für ein musikalisches Bühnenstück. Mit den Themen Reinheit, Reaktionismus, Adoleszenz in einem Setting der 60er Jahre wurden aktuelle Probleme einer sowohl diversen, als auch bigotten Gesellschaft gespiegelt. Ein Rohentwurf wurde 2016 in Berlin bei der Schreibmaschine in der Neuköllner Oper einer deutschlandweiten Community Musiktheaterschaffender präsentiert und schließlich wurde die aktuelle Fassung in der me:ta Workshopwoche 2016 mit Jugendlichen in einer einstündigen Show dem Kasseler Publikum vorgeführt. Dort gab es viel wohlwollendes Feedback und den Wunsch einer Finalisierung sowohl in Papierform als auch auf der Bühne. 2020 ist die Inszenierung einer großen Produktion des Stücks mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Dock 4 in Kassel geplant.

Der Zeitplan

Proben, Premiere, Gastspiele

Unser aktueller Zeitplan sieht eine Probenzeit zwischen 16.07.2020-05.08.2020 vor.

Premiere ist am 06.08.2020.

Showblock 1: 06.-09.08.20

Showblock 2: 03.-06.09.20

Außerdem sind Gastspiele an hessischen Theatern und Schulen angedacht.

Ihr wollt das Stück an eure Schule zu Gast holen? Schreibt uns gerne!